Die Französische Friedrichstadtkirche in Berlin

Französische Friedrichstadtkirche

Französische Friedrichstadtkirche

Der Name „Französische Friedrichstadtkirche“ erklärt sich aus seiner Geschichte: Die Kirche wurde in der Friedrichstadt zwischen 1701 und 1705 von französischen Glaubensflüchtlingen, den Hugenotten, und für sie errichtet. [mehr]

Innenraum

Der Innenraum der Kirche ist von großer Einfachheit. Das reformierte Gottesdienstverständnis kommt darin zum Ausdruck: im Mittelpunkt steht die Kanzel, der Ort der Verkündigung; darunter der einfache Abendmahlstisch mit der Bibel. [mehr]

Auge Gottes und Orgel

Dennoch gibt es - aller „Reformiertheit“ dieser Kirche zum Trotz - eine Ausnahme: die Orgel mit ihrem Strahlenkranz. [mehr]

Umbau 1905, Zerstörung 1944, Wiederaufbau seit 1978

Zu ihrem 200-jährigen Bestehen wurde die Kirche 1905 nach Plänen von Otto March neobarock umgestaltet. [mehr]